Mittwoch, 6. Dezember 2017

Sonntag, 12. November 2017

Urlaub in Bayern­čŹ║­čŹľ





 





 Es folgt ein Urlaubsbericht und ein integrierter Ratgeber f├╝r so Einiges.

Das Auto zwar erst am Samstagmorgen gepackt, ging die Fahrt nach Erding los. Dort angekommen, haben wir erst einmal die Altstadt besucht und dort im Gasthaus >>Zur Post<< zu Abend gegessen. Am Sonntag haben wir die Therme und das Rutschenparadies genossen. Ebenfalls haben wir dort etwas Warmes gegessen.

Montags haben wir die Stadt M├╝nchen angesehen und meinen Freund Torsten, den ich von der DLRG her kenne, besucht und bei ihm ├╝bernachtet. Vielen Dank daf├╝r. Dienstags haben wir uns auf den Weg nach Salzburg gemacht. Dort haben wir die Stadt angesehen und das ├ľPNV-Netz genutzt.

Dienstag abend kamen wir im Berchtesgadener Land an haben endlich das Explorerhotel bezogen und der eigentliche Urlaub konnte beginnen. Der K├Ânigssee selbst, Wandertouren sowie eine Systemgastronomie wurden zum Highlight. Am Donnerstagmittag besuchten wir dann meine Verwandtschaft und fuhren am kommenden Morgen, dem Freitag, mit einigen Staus auf der Strecke zur├╝ck nach Saarbr├╝cken.

Auto bepacken:­čÄĺ
    Autopacken ist etwas f├╝r gro├če Spielkinder. Tetris. S├Ąmtliche Taschen und Koffer m├╝ssen in den Kofferraum passen. Ist dessen Kontigent ersch├Âpft, so wird die R├╝ckbank in Angriff genommen.



Autofahrt:­čÜÖ

  Anstrengend ist sie und dennoch aufregend  (im doppelten Sinn), weil man f├╝r alle Autofahrer um einen herum mitdenken muss. Ganz nebenbei sollte man ja auch noch etwas ├Âkologisch und ├Âkonomisch fahren... nur wie ?­čĄĚ­čĆż‍♂️
 Kaffee und Kekse helfen bei all dem Stress auf deutschlands Autobahnen oder deren Umleitungen entspannt zu bleiben. Apfelreiter ­čŹĆ­čŹÄ sind sehr erfrischend und verkleckern auf keinen Fall die Autositze. Das ist n├Ąmlich bei dem Verzehr s├Ąmtlicher Lebensmittel grunds├Ątzlich zu beachten ­čŹ¬☕️.
Auf den s├╝dlichen Autobahnen deutschlands sieht man vornehmlich Mercedes, BMW, Audi und dann sogar ┼ákoda. Hier ist nat├╝rlich der ┼ákoda Superb gemeint, also das Edelmodell. Mein flotter Rapid Spaceback mit s├Ąmtlichem Schnick-Schnack steht dem nat├╝rlich in kaum Etwas nach. Au├čer dem Kofferraum, welcher bei dem Modell Superb ohne Ladekante beladen werden kann. Sehr klug.­čÄô

Empfehlung: Nie auf den Autobahnen tanken, sondern ├╝ber ein Sprit-Radar umliegende, g├╝nstigere Tankstellen ausfindig machen. Der Benzinpreis ist auf der Autobahn um bis zu zwanzig Eurocent teurer ­čśů­č媭čĺ░.


Erding:­čśů­čŹ╗

Man f├Ąhrt ersteinmal am m├╝nchner Flughafen vorbei und sieht die Flugzeuge zum Teil auf einen zufliegen. Das gefiel mir sehr. Das gebuchte Hotel ist im Familienbesitz der Familie Linner und sehr zentral gelegen, beinhaltet sogar einen kostenlosen Stellplatz in der Tiefgaragen. Das ist bei dem aktuellen Wetter ganz gut. Entweder ist es drau├čen nass oder gefrohren. Im Keller befindet sich auch das wirklich reichliche Fr├╝hst├╝cksbuffet. Es war frisch und lecker.

Am Samstagmittag in Erding angekommen besuchten wir zu Fu├č die Altstatt, nachdem wir eingeckt und alles eingerichtet hatten. Die Stadt ist gem├╝tlich und vollkommen auf Touristen ausgerichtet. Die meisten sah man ├╝brigend am Folgetag in der Therme Erding wieder. Die Eintrittskarten hierzu bekommt man ├╝brigens schon im Hotel zu einem etwas verg├╝nstigten Preis. 

Der Thermenbesuch an sich war ├╝berw├Ąltigend. M├Ąnner in gelben Warnwesten lotsen die Autos ins eigene Parkhaus. FOTO- Seehund. Dort fanden wir recht z├╝gig einen Parkplatz und gelangten ├╝ber eine gute Beschilderung ins Foyer und zu den Kassen. Die Tickets schon parat konnten wir loslegen.. nur welche der ettlichen Kassen konnten wir benutzen? Wir entschieden uns f├╝r den Saunazugang von welchem aus mal sicherlich einfach zum Badeparadies kann. So der Plan. Nach einem kurzen Verlaufen fanden wir den Weg und fanden sp├Ąter auch die etwas ├╝berdimensionierte Karte der Anlage. Sp├Ąter entschieden wir uns etwas zu essen. Dies war sehr dubios, da wir bestellten und binnen weniger Minuten unsre Essen fertig waren. Wie frisch konnte das nur sein? Es war frisch. aber eben schon vorbereitet. 
Meine pers├Ânlichen Highligts waren das Fu├čbad mit dem Namen Hot Springs und die Sauna im Stonehenge an dessen kuppelf├Ârmiger Decke ein Film ├╝ber Sterne, Galaxien und Nebel lief. 

Allgemein war die Therme ├╝berlaufen. Rein zur Information: Die Schlie├čfachnummern laufen bis 4999. 


Abends zur├╝ck im Hotel waren wir m├╝de. Um die Therme richtig zu erleben ben├Âtigt man definitiv zwei Tage.

Problematisch sehe ich allgemein, dass- wie bei uns auch- der Thermeneintritt auf das Zimmer gebucht wurde. Dadurch haben wir f├╝r die Eintrittskarten nicht direkt bezahlt und es entsteht das Gef├╝hl eines g├╝nstigen und kostenlosen Urlaubs.. was verf├╝hrerisch und ganz pers├Ânlich gesagt doof ist. Lieber direkt bezahlen, das merkt man n├Ąmlich die Kosten. So muss man am Ende des Aufenthaltes die Rechnungzahlen und es ist wom├Âglich teurer als man sich es erhofft hatte.


M├╝nchen:­čŹ╗­čŹľ

Die Fahrt nach M├╝nchen dauerte nicht lange. Wir parkten bei meinem Freund Torsten in der Stra├če sogar kostenlos ­čśĆ. Die n├Ąchste Schwierigkeit war es, das richtige Transportmittel zu w├Ąhlen.  Tram, S-Bahn, U-bahn oder Bus? Wir entschieden uns f├╝r die Tram. Die Innenstadt ist total langgezogen und ges├Ąttigt mit Einkaufsgesch├Ąften. F├╝r mich sehr spannend die Outdoorl├Ąden wie: 
Jack Wolfskin, Salewa und mein pers├Ânlicher Favourit: The Northface .

Generell f├Ąllt mir auf, wie arg der Toursimus auch auf S ausgelegt ist. ├ťberall kann und soll man kaufen. M├Ą├čig sch├Âne Erfahrung, wenn man eigentlich die Region erkunden m├Âchte. Dennoch musste (/wollte) ich den Globetrotter in M├╝nchen besuchen. Dieser war wenig besucht und die Angestellten im Gegensatz zu einem professionellen Sportausr├╝ster nur m├Ą├čig gut in der Beratung. Gest├Ârt hat mich zum Beispiel eine h├Ąufig verwendete Aussage wie zum Beipiel:"Das ist noch im Rahmen." oder der Ausdruck: "..ziemlich..". Leider suggeriert es mir ein wenig Unwissenheit. Dazu kommt eben noch das Auftreten des Personals. Letztlich habe ich mich gegen einen Kauf eines Rucksackes bei Globetrotter entschieden und im lokalen Intersport den Rucksack gekauft.  Lowe Alpin Diran 65:75


Dort haben wir dann in der L'Osteria Pizza gegessen. Der Service war wieder einmal m├Ą├čig. Generell habe ich den Service im Urlaub als mittelm├Ą├čig empfunden. Es war ein Abhandeln und nicht sehr angenehm uns, dem Gast, gegen├╝ber...

Salzburg:⛪️ ­čĆ░
Da uns M├╝nchen also nicht so sehr zugesagt hatte, sind wir am Dienstag nicht in M├╝nchen geblieben, sondern haben Salzburg besucht. ├ľsterreich verlangt auf Autobahnen eine Vignette, daher kauften wir f├╝r zehn Tage eine Vignette f├╝r rund acht Euro. Die Anbringung war recht einfach.
Die Altstadt ist sehr sch├Ân und sehenswert. Vorallem, wenn man die Festung erklimmt und dort nach rechts abbiegt. Dort ergibt sich sp├Ąter eine super Aussicht auf die Festung und man muss keine sieben Euro Eintritt zahlen. 













 



K├Ânigssee:­čĆö­čŤÂ
Von ├ľsterreich aus ging es dann ins Berchtesgadener Land. Dort kamen wir im Explorerhotel an. ­čąô­čŹ│­čąÜ 











Blick aus dem Hotelzimmer


Dort machten wir mittwochs die Rundwarnderung auf dem Malerwinkl-Rundweg.
Donnerstag entschieden wir uns f├╝r die Fahrt nach St. Bartholom├Ą mit dem Boot ├╝ber den See. Diese war sehr am├╝sant, da wir mit einer gro├čen Gruppe Thail├Ąnder auf der Hinfahrt und einer Gruppe Chinesen auf der R├╝ckfahrt reisten. 
 Als wir den Rundweg beendet hatten fanden wir uns an einer sehr kuriosen Stelle wieder. Gerade aus fanden wir die Natur. Ein leichter Schwenk nach rechts zeigt die Ortschaft und eine Tankstelle, welche gut ist, wenn man an- oder abreist. Dann ein weiteres St├╝ck nach rechts zeigt das Superrestaurrant mit dem gro├čen goldenen "M". Als wir mit der Dame von der Rezeption unsres Hotels dar├╝ber sprachen, fand sie auch, wie schlimm es geworden sei, dass ├╝berall alles verf├╝gbar sei und die Natur bald nicht mehr das ist, was sie eigentlich sein sollte: gr├Â├čtenteils unber├╝hrt.... 

Am Nachmittag besuchten wir meine Verwandtschaft, verbrachten den Mittag mit Spielen, Erz├Ąhlen, Kaffe&Kuchen und Chilli con Carne. Der Weg dorthin f├╝hrte uns ├╝ber die Alpenstra├če. Uns wurde empfohlen das n├Ąchste Mal ├╝ber die Panoramastra├če zu fahren. Zwar sei sie hin und wieder kostenpflichtig, sei es aber dennoch wert.  Zwischenzeitig stiegen wir auf der Route auf fast 900 m ├╝.NN. 

 

K├Ânigssee

K├Ânigssee




Generell zum Hotel: ­čĆí­čĆĽ 

Das Explorerhotel ist in seiner Eigendarstellung sehr Nachhaltig und hat eine 100% postivie CO2-Bilanz. Wie entsteht soetwas? 

Die Bauauftr├Ąge wurden nur an regionale Firmen ├╝bergeben und die Produkte, welche angeboten werden, stammen von regionalen Erzeugern: z.B: Eier, Brot, Marmelade. Das Hoten verf├╝gt au├čerdem ├╝ber eine Photovoltaikanlage. Es gibt in den Zimmern einen M├╝lleimer ohne Plastikt├╝te, daf├╝r aber einen kleinen M├╝lleimer innerhalb des Gro├čen, welcher dicht ist und einen Deckel hat. Das erlaubt stinkige, klebrige Abf├Ąlle zu entsorgen. Im Bad gibt es keine Zahnputzbecher oder ├Ąhnliches aus Plastik. W├╝nscht man dennoch ein Zahnputzbecher, so wird man in der kleinen Brosch├╝re darauf hingewisen, dass Gl├Ąser an der Theke erh├Ąltlich sind.Ebenfalls gibt es keinen extra Stuhl sondern eine Fensterniesche, mit der ebenfalls in der Brosch├╝re geworben wird.
Ein Highlight des Hotels ist die sogenannte Do-it-yourself- Eierstation. Hier kann man auf Induktionsplatten in einer kleinen Pfanne selbst sein R├╝hr- oder Spiegelei mit diversen Zutant brutscheln. Gew├╝rze stehen ebenfalls zur Verf├╝gung. Ein gro├čer Kaffeeautomat hilft den Koffeinmangel zu bek├Ąmpfen.
 Ebenfalls bietet das hotel viele Kombibuchungen an. Einige enthalten Specials wie: Bergbahnticket, Skipass oder Mountainbike tour. Die eigenen Mountainbikes oder Fahrr├Ąder allgemein kann in extra Lockern im Foyer abschlie├čen. 
Eine weitere sch├Âne Besonderheit ist der Spa- und Sportbereich in der ersten Etage. Dort finden sich neuest TechnoGym- Sportger├Ąt und ein Spabereich mit Finnischer Sauna, Dampfbad und Infrarotkabinen.

In Conclusio zeigt sich das junge Sporthotel sehr nachhaltig und bewusst in seiner Umgebung. Einen Aufenthalt k├Ânnen wir nur empfehlen.
Fr├╝hst├╝ck mit Do-it-yourself-R├╝hrei









Malerwinkl-Rundweg

Nahe dem Explorer-Hotel
Malerwinkl-Rundweg

Richtung Jenner



















Infos zu Touren:­čĆĽ­čĆö­čÄĺ
 Generell lohnt es sich, einen Rucksack dabei zu haben, der wetterfest ist oder wetterfest umger├╝stet werden kann, durch zum Beispiel: einen Regenschutz. Au├čerdem sollte er aus dem Fachbesch├Ąft sein sobald er das Packvolumen von 30l ├╝berschreitet. Hier wird das Gewicht n├Ąmlich mehr und der Rucksack soll richtig sitzen um gesund die Touren zu ├╝berstehen.
Innerhalb des Rucksackes ist es lohnenswert kleine Packbeutel zu benutzen, welche W├Ąsche, Gear und Proviant sinnvoll voneinander trennen. 
Bekleidung ist ebenfalls zu beachten. Es sollte sich beim Schuhwerk um einen gut sitzenden, ├╝ber den Kn├Âchel gehenden Wanderschuh handeln, da der Untergrund oft wechselt und teilweise anspruchsvoll ist. Nicht alle Wege sind geteert. 


Sinnvolle Ger├Ąte sind: 

Taschenmesser
Fernglas
Trinkflasche
Isoflasche
Sitzkissen
Decke
Proviant
Fotoapparat
Wetterabh├Ąngige Bekleidung: M├╝tze, Schaltuch, Handschuhe. 
Leine und Karabiner
Pfeife
Rettungsdecke



Tabelle:
Samstag-Montag Montag + Dienstag Dienstag-Freitag
Altstadt Erding, Therme Erding, M├╝nchen M├╝nchen+ Salzburg K├Ânigssee und Familienbesuch + R├╝ckfahrt
Hotel Linner Torsten Explorer-Hotel


Montag, 8. Mai 2017

Campingausr├╝stung - DIY

­čîł

 Zur Erweiterung 
der Campingausr├╝stung, genauer der H├Ąngematte sind folgende zwei Taschen entstanden. Diese k├Ânnen mit einem Karabiner im Inneren in einer Lasche eingeh├Ąngt werden. 

­čÄĺ­čľ╝­čĆĽ⛱